„Prozessgestützte Datenbereitstellung für die Risikoberichterstattung einer mittelständischen Privatbank“ mit Spreadsheet Router

Spätestens seit BASEL II und Sarbanes Oxley Act hat der Aufbau eines internen Kontrollsystems (IKS) und ein optimiertes Risikocontrolling für Finanzinstitute sehr hohe Bedeutung. Es gilt, bestehende Prozesse zu erfassen, zu modellieren und einer genaueren Prüfung zu unterziehen, um Risiken zu identifizieren und Kontrollen sicherzustellen.

Während die Erfassung und explizite Modellierung der Abläufe in Finanzinstituten ein wesentlicher Schritt hierzu darstellt, zeigt die Praxis doch, dass modellierte und tatsächlich gelebte Prozesse stark voneinander abweichen können. Hier kann Business Process Management / Workflow Management mit koordinierter Prozessausführung einen wichtigen Ansatzpunkt darstellen, um die Qualität der Prozesse und die Wirksamkeit eines internen Kontrollsystems zu gewährleisten.


Wie in vielen anderen Bereichen findet auch im Finanzbereich und insbesondere im Controlling Excel breiten Einsatz, nicht zuletzt aufgrund der umfassenden Funktionalität, die z.B. zur Ermittlung von Risiken eingesetzt wird. Wie sich die bewährte Funktionalität von Excel mit einer verbesserten Prozess-Steuerung in Excel-getriebenen Prozessen kombinieren lässt, zeigt Maximilian Schnitzlein von der Universität Ulm in seiner Master-Arbeit „Prozessgestützte Datenbereitstellung für die Risikoberichterstattung einer mittelständischen Privatbank“. Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Manfred Reichert hat er Excel-getriebene Prozesse im Risikocontrolling in einer mittelständischen Privatbank untersucht, optimiert und mit Hilfe von Spreadsheet Router umgesetzt.


Spreadsheet Router ist ein Workflow-Management-System für Excel-getriebene Prozesse, das es ermöglicht, Excel Dateien durch definierte Workflows zu leiten, bei denen unterschiedliche Beteiligte an diesen Excel Datein kooperativ arbeiten können.
 

Die Masterarbeit zeigt am Use Case der Datenbereitstellung für die Risikoberichterstattung u.A.,

  • wie mit Spreadsheet Router auch ohne IT-Kenntnisse selbst komplexe Prozesse abgebildet werden können,
  • wie durch Spreadsheet Router die leistungsfähigen Standardfunktionen (z.B. die Berechnungsfunktionen) von Excel weiterhin genutzt und gleichzeitig Nebeneffekte (z.B. fehlerhafter Dokumentzustand) vermieden werden
  • und wie Daten aus den Excel-getriebenen Prozessen strukturiert gesammelt, nach Compliance Regeln freigegeben und Excel-übergreifend in Echtzeit in Spreadsheet Router ausgewertet werden können.

AristaFlow gratuliert Maximilian Schnitzlein herzlich zur Erlangung des Mastertitels in der Informatik.


Abstract der Masterarbeit von Maximilian Schnitzlein:
„Die Relevanz eines internen Kontrollsystems im Finanzsektor beschäftigt Banken bereits seit längerer Zeit. Ohne internes Kontrollsystem setzen sich Banken einem hohen Risiko aus, weshalb die Bankenaufsicht dies inzwischen als Anforderung an Finanzinstitute stellt. Im Zusammenhang mit einem internen Kontrollsystem steht zweifelsohne auch die Thematik Business Process Management. Denn nur wenn ein gewisses Prozessbewusstsein im Unternehmen vorherrscht, können prozessuale Risiken identifiziert und interne Kontrollen etabliert werde. Speziell im Bereich Risikocontrolling ist zu sehen, dass die Benutzer- bzw. Daten-getriebenen Prozesse einige Kontrollmechanismen erfordern, da hier sehr stark auf eine kooperative Arbeitsweise gesetzt wird. In diesem Kontext kommt es vermehrt zum Einsatz von Microsoft Excel, wodurch sich eine strukturierte Datenablage und kooperative Arbeitsweise nur mehr bedingt realisieren lassen. Es ist jedoch möglich, dass sich eine strukturierte kooperative Arbeitsweise mit integrierten Kontrollen durch Zuhilfenahme traditioneller Technologien aus dem Bereich Business Process Management leichter realisieren lässt. Diese Arbeit zeigt, inwieweit es realisierbar ist, Daten aus Excel-getriebenen Prozessen aus dem Bereich Risikocontrolling (einer mittelständischen Privatbank) prozessgestützt bereitzustellen. Dabei wird auch auf Kontrollmechanismen eingegangen, die durch den Einsatz von Business Process Management in Kombination mit Microsoft Excel ermöglicht werden.“*


Für weitere Use Cases im Risikocontrolling und zur Etablierung eines internen Kontrollsystems, sprechen Sie uns an.

Prozess Risikomanagement
Excel-getriebene Prozessausführung


*Quelle: dbis.eprints.uni-ulm.de/1574/

 

 

 

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare


About the Author

Inna Grünwald

Weitere Beiträge dieses Autors